*hängen und schweben*

-          - gedicht zu diesem bild –

 

hängst du noch oder schwebst du schon

schwebst du noch oder hängst du schon

wo ist der unterschied außer den du fühlen kannst

und auch deinem gefühl kannst du nicht restlos vertrauen

in der luft befindest du dich beide male

 

manches mal merkst du gar nicht

dass du hängst

in den seilen

am seidenen faden

hingehängt aufgehängt abgehängt

den durchhänger hast

oder merkst du dass du schwebst

über den dingen

gen himmel

abgehoben mühelos

wie engeln die sich leicht nehmen

kann dir die erdenschwere nicht mehr zusetzen

 

hängen und schweben

wo ist der unterschied

doch es gibt einen

hängen zieht zu boden

schweben gen himmel

das kannst du nicht verwechseln

auch wenn du dich beide male

in der luft befindest

 

Text ©2017 Barbara Fischer

Bild © 2016 Sybille Buchwald (Megina-Art)

 

Dieses Bild hat einen neuen Besitzer. Eine Besucherin des Hauses wurde durch hängen und schweben inspiriert, dieses Gedicht zu verfassen.

Mit freundlicher Genehmigung von Barabra Fischer, Theologin, stelle ich das Gedicht gemeinsam mit dem Bild ein.